Ich zahle nur, was auf dem Preisschild steht!

| von Axel Günther | 0

Rechtstipp der Woche, KW 39

Die Wahrheit ist überraschend

Wenn ein Händler eine Ware auszeichnet, ist dies noch kein Angebot. Vielmehr bezeichnet die Auszeichnung eine so genannte Aufforderung zur Abgabe eines Angebots. Das heißt: Das verbindliche Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages wird erst an der Kasse abgegeben, und zwar vom Kunden gegenüber der Inhaberin oder dem Inhaber des Supermarktes. Die Kassiererin oder der Kassierer an der Kasse nimmt das Angebot des Kunden an, indem er den ausgewiesenen Preis in die Kasse eingibt.

Wechselgeld

Sollte also ein Artikel falsch ausgezeichnet sein (z.B. 1,59 € statt 15,99 €), kann der Mitarbeiter das Angebot ablehnen. Allerdings muss der Kunde die Ware dann auch nicht zum höheren Preis abnehmen. Es gab einfach unterschiedliche Vorstellungen über die Höhe des Kaufpreises! Sie können in diesem Fall als Kunde die Ware einfach an der Kasse zurücklassen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.
Datenschutzhinweis:*