Enterbt - Was nun?

| von Axel Günther | 0

Rechtstipp der Woche, KW 50

So ganz enterbt ist man nie!

Testament

Eine Testamentseröffnung bringt immer wieder ungeahnte Überraschungen mit sich. So mancher träumte beim Tod naher ach so geliebter Verwandter schon von dem ganz großen Geldsegen. Doch immer wieder kommt es vor, dass Hinterbliebene vom Erbe ausgeschlossen werden. Nicht selten finden sich in Testamenten als Alleinerben junge Pflegekräfte, die dem Erblasser in den letzten Tagen und Monaten aufopferungsvoll zur Seite gestanden haben. Die enterbten Verwandten suchen oft juristischen Rat bei mir. Zurecht!

Zunächst könnte man denken, dass der Erblasser nach Lust und Laune jedermann enterben könne. Schließlich gibt es in Deutschland die sogenannte TESTIERFREIHEIT.

Diese Testierfreiheit ist jedoch vom Gesetzgeber erheblich eingeschränkt worden.  Der Erblasser kann nicht machen was er will - schon gar nicht die Verwandtschaft einfach mal so enterben. Laut Gesetz steht nahen enterbten Verwandten ein Pflichtteil zu.

Wer ist pflichtteilsberechtigt?

- die Ehegatten

- die Kinder des Erblassers

- die Enkel des Erblassers, sofern Kinder bereits vorverstorben sind

- die Eltern des Erblassers, sofern keine Kinder vorhanden sind.

Wie hoch ist der Pflichtteil?

Der Pflichtteil beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Es muss also zunächst ermittelt werden, welcher gesetzliche Erbteil dem Pflichtteilsberechtigten zustehen würde. Dem Enterbten steht dann davon die Hälfte als Geldanspruch zu.

Beispiel: Der geschiedene A hinterlässt nur zwei Kinder B und C, auch sonst gibt es keine Verwandten. Der Nachlasswert beträgt 100.000 Euro. Der örtliche Tierschutzverein wurde im Testament als Alleinerbe eingesetzt. Nach der gesetzlichen Erbfolge würde der Erbteil von B und C jeweils die Hälfte betragen. Nach der Enterbung haben beide einen Geldanspruch in Höhe der Hälfte seines gesetzlichen Erbteils, also ein Viertel des Nachlasses, das entspricht in dem Fall jeweils 25.000 Euro.

Lesen Sie hier demnächst mehr zum Thema "Anfechtung eines Testaments".

Sind auch Sie enterbt worden oder haben generelle Erbrechtsfragen, vereinbaren bitte einen Termin in einen unserer Rechtsanwaltskanzleien in Stralsund oder Ribnitz-Damgarten.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 6.
Datenschutzhinweis:*