Kein eigenes Getränk ins Fitnessstudio mitnehmen?

| von Axel Günther | 1

Rechtstipp der Woche, KW 38

Es muss nicht der Fitnessdrink für 3,50 € sein

Wer Sport treibt, schwitzt. Wer schwitzt, muss viel trinken.

Doch ist es gestattet, dass ich mein eigenes Getränk mit ins Studio bringe?

Manches Fitnessstudio möchte Mitglieder dazu zwingen, die oftmals überteuerten Getränke vor Ort zu kaufen. Dies wird versucht, indem sie per Allgemeinen Geschäftsbedingungen den Mitgliedern verbieten, eigene, von zu Hause mitgebrachte Getränke zu konsumieren.

Die Rechtslage ist klar: Dies ist unzulässig.

Dieser Zwang zum Kauf der Fitnessstudiodrinks stellt eine unangemessene Benachteiligung des Kunden dar.

Sollte Ihr Studio also auf die Einhaltung einer solchen Regel bestehen, haben Sie mindestens zwei Möglichkeiten:

1. Das Studiopersonal auf die Unzulässigkeit einer solchen Regel hinweisen.

2. Noch wirksamer: Das Studio wechseln und bei einem seriöseren Anbieter unterschreiben.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.
Datenschutzhinweis:*

Kommentare

Kommentar von Helge Förster |

Danke, das wusste ich noch nicht.
Dann werde ich wohl in Zukunft etwas Geld sparen!