Kein Umgang wegen Corona?

| von Axel Günther | 0

Rechtstipp der Woche, KW 9 2021

grundsätzlich keine Änderung

Umgang während Corona
Streitthema Umgangsrecht

Einem Elternteil wird mit Hinweis auf die Corona-Schutzverordnung vom Expartner der Umgang mit dem gemeinsamen Kind verboten. Rechtens oder nicht? Die klare Antwort: Nein!

Ausnahmen sind eindeutig: Wenn ein Kind oder Elternteil infiziert sind, oder sich in behördlich angeordneter Quarantäne befindet, dann muss der Umgang tatsächlich ausgesetzt werden. Der grundsätzliche Verweis eines Elternteils auf Telefon, Skype oder Zoom als Umgangsersatz genügt jedoch natürlich nicht! Ebenso reicht ein Verdacht auf eine Infektion nicht aus.

Doch wie verhält es sich, wenn der umgangsberechtigte Elternteil ein sogenannter Corona-Leugner ist? Hier dürfte tatsächlich der Umgang mit dem Kind zu versagen sein, wenn sie auch entsprechende Schutzmaßnahmen, wie das Tragen von Schutzmasken oder das Abstandsgebot, verweigern. In solchen Fällen muss der zum Umgang verpflichtete Elternteil aber unverzüglich zur Abänderung einer bestehenden Umgangsregelung das Familiengericht anrufen und darf nicht eigenmächtig den Umgang aussetzen.

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.
Datenschutzhinweis:*