Kann ich meine Reise wegen Corona kostenfrei stornieren?

| von Axel Günther | 0

Rechtstipp der Woche, KW 7, 2021

In diesen Fällen ist Storno möglich

Storno wegen Corona
Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Beher­bergungs­verbot. Gilt im Inland ein generelles Beher­bergungs­verbot, können Hotels, Pensionen und Vermieter von Ferien­wohnungen Buchungen nicht durch­führen. Und Sie als Kunde müssen natürlich auch nicht bezahlen.

Reisewarnung. Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts bedeutet: Reisende können kurz bevor­stehende Pauschal­reisen in Länder, für die eine Reisewarnung gilt, grund­sätzlich unter Berufung auf außergewöhnliche Umstände kostenlos stornieren. Fällt die Reisewarnung jedoch weg, wird es schwieriger, die Kosten zurückerstattet zu bekommen.

Außergewöhnliche Umstände. Kunden können eine Pauschal­reise kostenfrei stornieren, wenn am Urlaubs­ort oder in dessen unmittel­barer Nähe „unver­meid­bare und außergewöhnliche Umstände“ auftreten, die die Durch­führung der Pauschal­reise oder die Beför­derung von Personen an den Ziel­ort erheblich beein­trächtigen.

Ausgefallene Reise­leistungen. Umstände, die zur Undurch­führ­barkeit wesentlicher Reise­leistungen führen können, sind etwa gesperrte Sehens­würdig­keiten bei einer Städtereise, geschlossene Häfen bei einer Kreuz­fahrt, behördliche Einreise­verbote und Quarantänemaß­nahmen.
Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Nieder­sachsen beispiels­weise darf der Veranstalter in Fällen, in denen behördliche Anordnungen dazu führen, dass einzelne Reise­leistungen ganz ausfallen (Pool- und Saunanut­zung, Ferien­programm) oder nur unter erheblichen Beein­trächtigungen genutzt werden können, keine Storno­gebühren verlangen.
Die Frage, was unter erheblichen Beein­trächtigungen in Bezug auf die Maßnahmen zur Abwehr der Covid-19-Verbreitung zu verstehen ist, wird sicher Thema zukünftiger Recht­sprechung werden.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.
Datenschutzhinweis:*